Das Jugendportal Molod - das Logo  
Der Eingang in den persnlichen Kabinett
Die Sonne (das Foto vom Teleskop)
Wenn die Krankheiten aufwachen

Von den ersten wissenschaftlichen Beobachtungen der Einwirkung der sonnigen Aktivitt auf den Menschen hat begonnen, sich noch in 1915 Alexander Tschischewski zu beschftigen. Gerade gelang es ihm zum ersten Mal eben, zu den Schlussfolgerungen ber die enge Verbindung des Menschen mit den Prozessen zu kommen, die in der Sonne geschehen. Die Ergebnisse der vieljhrigen Beobachtungen hat er nur in 1936, im Laufe des Anfanges der Verfolgungen auf die progressiven biologischen Wissenschaften verffentlicht.

Verffentlicht Tschischewski waren die Arbeiten von den Zeitgenossen nicht verstanden, weil gegebene Zeit wesentlich berholt haben. Ihm haben den Spitznamen "solntsepoklonnik" sogar gegeben. Heutzutage htte solches "Etikett" Tschischewski schneller geschmckt. Er war Gelehrter vom Gott und der Sonne wirklich. Die Anerkennung seiner Arbeiten und die Berhmtheit, wie es mehrmals in der Geschichte Russlands stattfand, sind aus dem Ausland gekommen. Nur waren durch 2O der Jahre seiner Arbeit wieder in den USA "geffnet". Aber es war bald aufgedeckt, dass sie in der UdSSR von unserem "solntsepoklonnikom" schon seit langem verffentlicht sind. Das besondere Interesse fr uns wird die erste hervorragende Erffnung Tschischewski vorstellen.

In der fernen Vergangenheit fr unseren Planeten die schwerste Not waren die Epidemien der besonders gefhrlichen Infektionen (die Pest, die Cholera, den Typhus, die Blattern u.a.m.).

Die Pest, die im Volk genannt wird vom "schwarzen Tod", trug Millionen Menschenleben fort. Es ist interessant, dass sich in der ersten Hlfte des vorigen Jahrhunderts die Pest in Form von den Epidemien fast nicht zeigte. ber ihre Existenz zur Mitte des XIX. Jahrhunderts fingen die Menschen sogar an, zu vergessen. Aber von der Mitte des vorigen Jahrhunderts ist die Epidemie der Pest unerwartet und sechs mchtigen Wellen nach der ganzen Erde gefahren, Millionen Leben forttragend.

Worin hier der Grund solcher wellenfrmigen Erkrankungshufigkeit? Die Analyse der Epidemien der Pest auf dem Planeten fr zwei letzten Tausende Jahre durchgefhrt, hat Tschischewski die Periodizitt der Wellen der Epidemien nach der Zeit beachtet. Er hat aufgedeckt, dass die Ausbrche der Epidemien mit den Jahren der maximalen sonnigen Aktivitt bereinstimmten. Dieses Phnomen aufgedeckt, hat Tschischewski die Analyse der Erkrankungshufigkeit von der Pest in Russland fr die Letzten hundert Jahre - mit 1823 bis 1923 durchgefhrt.

Die Ergebnisse der Forschungen haben es zur Erffnung der Gesetzmigkeit, die von der direkten Abhngigkeit der Epidemien der Pest von Maximum der sonnigen Aktivitt mit der Periodizitt in die 11,3 Jahre zeugt gebracht.

Wir werden beachten, dass die Periodizitt der Epidemien der Pest nicht nur mit den Bergen der sonnigen Aktivitt, sondern auch mit den Perioden der Anrede des Jovees um die Sonne vollstndig bereinstimmte. Mglich, Tschischewski verstand die wahrhafte Verbindung dieser Erscheinungen sehr gut, aber konnte solche Erluterung der Ergebnisse der Arbeiten bewusst vermeiden. Wir werden erinnern, zu jener Zeit galt er "solntsepoklonnikom" schon.

Interessant und noch ein Umstand in seinen Forschungen. Vollkommen natrlich soll hier die Frage entstehen: warum fehlten die Epidemien der Pest auf der Erde bis zur Mitte des XIX. Jahrhunderts, und dann, nach dem Planeten sechs Male gefahren, sind wieder erloschen? Es ist bekannt, dass von des zweiten Viertels des XX. Jahrhunderts der Epidemie der Pest wie in unserem Land, als auch im Ausland tatschlich nicht registriert wurden. In dieser Periode der Zeit wurden nur die abgesonderten und lokalisierten Flle der Erkrankungshufigkeit bemerkt.

Hier es handelt sich darum, dass wir ber die Existenz sehr langwierig astrologisch (biologisch) der Zyklen, charakteristisch fr alle Mikroorganismen, nicht die Krankheitserregenden sagen knnen. Sich andere Wrter ausprgend, knnen wir ber die Existenz in der Natur der biologischen Zeit fr jede Art der Mikroben oder der Viren mit verschiedenem und streng individuellen Ausma der Rhythmen ihrer Aktivitt sagen.

Wie unabhngig von Tschischewski der Professor des Jh. M.Jagodinskis bemerkt hat, bleibt uerst geheimnisvoll die Geschichte der Erkrankungshufigkeit die Lepra (leproy). In Europa im XIII. Jahrhundert wurde neben zwei Million Patientinnen von dieser schrecklichen Krankheit aufgezhlt. Aber in die nachfolgenden Jahrhunderte wurde die Erkrankungshufigkeit von der Lepra verringert, und zu Ende des XVII. Jahrhunderts ist sie vom Territorium Europas tatschlich verlorengegangen, aber hundert Jahre rckwrts ist die Lepra wieder erschienen.

Als ob schon hat vergessen lepra in die letzten Jahrzehnte begonnen, wieder registriert zu werden. Deshalb in einigen Lndern ffnen sich leprozorii sogar, obwohl sie bis stark beladen sind. Aber, wenn diese Erkrankung mit langwierigen astrologischen Rhythmen der Aktivitt des Erregers der Lepra, zum Beispiel, etwa 600 Jahre oder mehr irgendwie verbunden ist, so ist ntig es mit der Zeit der weltweiten Gesellschaft die neue Welle der Gre der Erkrankungshufigkeit von dieser schrecklichen Krankheit zu erwarten und, sich auf sie vorzubereiten.

Das Bild der hnlichen "Wiederbelebung" knnen wir auf den Erregern und anderer besonders gefhrlicher Infektionen, zum Beispiel, die Cholera beobachten. Die lokalen Ausbrche der Epidemien der Cholera stellen sich stndig in verschiedenen Winkeln der Welt heraus, es ist in den Sdregionen fter, aber sie werden gut kontrolliert und werden unterdrckt. Jedoch brachten im vorigen Jahrhundert der Epidemie der Cholera der Bevlkerung des Planeten beinahe weniger Noten, als die Pest. Der Vertrieb der Cholera sind mit dem Lebensstandard oder der Kultur der Bevlkerung bei weitem nicht immer verbunden.

virulentnosti (des Krankheitserregens) der Mikroben in der Zeit knnen wir die Vernderlichkeit und auf dem Beispiel der Erkrankungshufigkeit von der Tuberkulose beobachten, die die gegenwrtige Not in Europa irgendwelcher hundert Jahre rckwrts war. Es ist bekannt, dass von der flchtigen "Schwindsucht" viele hervorragende Persnlichkeiten HIH und HH der Jahrhunderte (N.Dobroljubow, A.Tschechow, F.Dserschinski, J.Swerdlow und andere gestorben sind). Obwohl die Erfolge der Medizin im Kampf mit der Tuberkulose zweifellos sind, und trafen sich die flchtigen Formen der Krankheit ziemlich selten fr die letzten 60-80 Jahre, wird in die letzten Jahre der heftige Aufstieg der Erkrankungshufigkeit von "den blitzschnellen" Formen mit der sehr hohen Sterblichkeit, wie in den GUS-Staaten, zum Beispiel, in Kasachstan, als auch in Russland wieder bemerkt.

2 r0b0ts

Wie man diese unheilverkndende Tendenz der Gre der Erkrankungshufigkeit wie schon von der fast "vergessenen" Tuberkulose erklren kann? Hier zwei Meinungen sein kann nicht. Der Erreger der Tuberkulose nimmt virulentnost in der strengen bereinstimmung mit der biologischen Zeit wieder zusammen. Heute haben wir in diese Begriffe der sehr nebelige Einblick nur deshalb, weil sich mit dem Studium des vorliegenden Problems noch niemand ernst beschftigte, und unser Wissen wird nur von den Vermutungen beschrnkt.

Rafael Schajchrasijew

Die populren Publikationen

 Die Technologie "des Lieferwagens"

 Wie die Krawatten zu stricken

 Wie die Zusammenfassung zu bilden

 Die japanische Dit

 Ihre "Hlle" oder das Image des Mannes

 "Grau" mobili

 Die junge Fachkraft: wie es vorteilhaft ist, sich zu verkaufen?

Die Quelle Molod
Die Publikation am 27. August 2011
Die letzte Erneuerung am 27. August 2011
Die Errterung: Wenn die Krankheiten aufwachen

Die Teilnahme an diesem Projekt!
BER Molod... Die Kontakte Die Unterbringung der Werbung Unsere Freunde Die rechtlichen Informationen Die Sponsoren