Das Jugendportal Molod - das Logo  
Der Eingang in den persnlichen Kabinett
 
 
Wir geben Rauchen auf! (Die Arbeitsmethodik)

Der Autor dieses Textes gab 5 Jahre ununterbrochen stndig und verschiedenen Weisen Rauchen auf. Endlich, ich habe den Mechanismus verstanden, der den Luftzug zum Rauchen herbeiruft, und hat die Formel geschaffen, dank der fr 2 Tage leicht Rauchen aufgegeben hat.

Um Rauchen aufgeben es muss des starken Willens nicht. Auerdem, der Wille trainiert gerade im Laufe des Wurfes, und nicht bis zu ihm! Ich werde Ihnen das kleine Geheimnis ffnen. Um Rauchen aufgeben es muss des Willens berhaupt nicht! Aller dass ist es notwendig es ist einfach oft, sich zu erinnern, dass Sie sich entschieden haben, zu werfen. Des Willens ist es nicht notwendig. Wenn wir die Willensstrke verwenden, um sich zu zwingen, etwas (in diesem Fall, zu rauchen zu machen) nicht, so wird unser Gewinn unser porazhaenie bedeuten. - Oder werden wir uns zerbrechen und es wird unser Wille siegen, oder es wird unser Wille zerbrochen werden und wird unser "ich" siegen. Wie man gewinnen kann, strebend, sich zu siegen? Ob man sich berhaupt sich siegen kann? Ist Ein Unsinn, Deshalb der Wurf zu rauchen mit Hilfe der Willensstrke arbeitet nicht, - begibt sich der Wille nicht dorthin einfach...

In Wirklichkeit, diese Gewohnheit so schlau, dass sie den Menschen auf jede Weise versuchen wird. Es werden die Gedanken im eigenen schwachen Willen, in der Unlust erscheinen, - die Mole zu werfen, «mir gefllt in Wirklichkeit, zu rauchen!», werden erscheinen denke, dass es "die Aufmerksamkeit heranzieht und gefllt Umgebung», oder es wird der Wunsch «erscheinen das letzte Mal ein wenig zu rauchen, und dann, fr immer zu werfen». Oder es wird der Gedanke sogar erscheinen: «Ich habe schon geworfen, mich der Prachtkerl! Jetzt ist man mglich wird geschwcht werden und, ein wenig zu rauchen!» – (ist, ob die Wahrheit genug logisch?). Es wird der Gedanke erscheinen: «Und ich werde auf eigene Art machen! Dass mir deine Methodik, ich die erdenken werde!». Und den brigen rutschigen Fieberwahn... Es ist alles normal. Einfach bercksichtigen Sie es.

Ich gebe die Anlage. – Mal lesen Sie diesen Text jetzt, bedeutet, Sie werden auf jeden Fall Rauchen aufgeben!

ber den Schaden des Rauchens ist es allem bekannt. Und wenn Sie diese Zeilen lesen – bedeutet, Sie wissen das alles und so schon, und schon suchen Sie die beste Weise, – die Weise, zu gelten.

Doch, ich werde noch etwas vrednostey ergnzen, aufgedeckt von mir inzwischen bis rauchte ich. (Ich werde sie nicht sagen, wer wird Ihnen noch sagen?.) ich Hoffe, es wird von Ihnen den Traum strzen, vorfhrend, dass mit dem Rauchen des Scherzes nicht passend sind.

    Der Autor hatte alle negativen Eigenschaften des Rauchtabaks selbst, und hat der eigenen Erfahrung herausgefhrt.

  1. Der Raucher durchschnittlich verliert den Zahn jede 2 Jahre. Sie verstreuen sich vom Rauchtabak. Ich so habe 2 Zhne verloren.
  2. Die Harze aus den Zigaretten verkleben die feinen Behlter des Krpers. Es bedeutet, der Mensch im buchstblichen Sinn tupeet wegen zakuporki der feinen Behlter des Gehirns, verliert den Zugang auf die Sinnesorgane und die Emotionen. Allmhlich, beim Raucher werden gefhllos zuerst die uerlichen Stoffe des Krpers, und spter und immer mehr tief.
  3. Es tritt die Hypoxie und die Vergiftung. Alle Raucher empfinden es wie den Schwindel, und dann die heftige Abgestumpftheit vom ersten Zug. Besonders offenbar ist es nach der kleinen Pause im Rauchen bemerkenswert. Die Symptome selb, dass auch man bei der Vergiftung jedes schdliche Gas (zum Beispiel, dunstig) – nicht nichts machen will - mhsam, will man nur sitzen, die umfangreichen Plne werden nach der ersten Morgenzigarette fr einen Tag aufgehoben. Wie die Untersuchung, der Komplexitt mit der Jobsuche. (Wem ist faul der Faulenzer ntig?.)
  4. Wegen pritupleniya der Sinnesorgane vergisst der Raucher, was bedeutet, rein zu sein. Er bemerkt weder des physischen Schmutzes, noch des schlechten Geruchs. Genauer, ihm fehlt es an der Energie darauf einfach, - werden seine Krfte von der Zigarette gefressen. Deshalb, sogar von den starken Menschen, die, ungeachtet dieser Gewohnheit, nach der Sauberkeit und dem Erfolg streben, sogar von ihnen geht den unangenehmen Geruch des Rauchtabaks. (Ich nur Rauchen aufgegeben hat verstanden, warum trieben frher als ich nicht rauchend … Ich verstand es nicht ist «du Wirst nachdenken, riecht!... Und hat sogar begonnen, zu meinen, dass es persnlich in mir etwas unangenehm gibt...) Nur Rauchen aufgegeben, habe ich verstanden, worauf ist dieser Geruch hnlich, – schlimmstenfalls ist er dem Geruch der Fkalien hnlich! Der rauchende Mensch fllt die Luft auf 10 Meter ringsumher den starken und tzenden Geruch aus, der die Lungen vollstndig berdeckt lsst nicht zu, zu atmen. Wirklich, warum eigentlich soll ich, die nicht raucht, jemandes g … atmen? Von diesem Geruch, bei nicht rauchend, schon nach der Minute beginnt stark, der ganze Brustkorb weh zu tun.

Ganz obenernannt ist nicht der Anlass bel zu nehmen und, fortzusetzen, nach wie vor zu machen. Es ist die Informationen zur Nachricht!

Das alles vereinigend, werden wir versuchen, fr sich auf die Frage zu antworten: – «Wie, fortsetzend, zu rauchen, man kann zu finden des bemerkenswerten Freundes des anderen Geschlechts hoffen, gesund und schn zu sein, die interessante Arbeit zu haben, sich mit der schpferischen Sache zu beschftigen?.»

Jetzt bemerken wir – in viele Stellen fr die Raucher ist der Weg geschlossen. Und es nicht, weil wir solche schlecht, wie beginnen, einiges die Raucher, – deshalb zu meinen, dass die Zigaretten dort nicht wnschenswert sind. Um einzugehen, muss man einfach diesen stinkenden Dreck abgeben, - halten wir uns doch SELBST an der Zigarette, halten wir SELBST sie! Bedeutet, und, das Rauchen in unserem Willen abzugeben!

Der Raucher ist dem Fisch hnlich, der auf den Angelhaken gefangen ist. Die starken Menschen setzen fort, sich zu bewegen, aber sind verlegen, wegen des Verlustes vergebens der groen Menge der Krfte. Vom Haken hinunterzusteigen, es ist nur mglich, den Teil sich ins Opfer gebracht, aber wirst du knftig solchen Menschen "auf der Spreu" nicht durchfhren.

Rauchen aufzugeben ist ein bemerkenswerter Test. Und wer geht bis zum Ende, erwirbt: eine Menge der unschtzbaren Lebenserfahrung, des Wissens ber die Arbeit des Bewusstseins lernt eben, sich zu verwalten. Sehr einfach, – wie Rauchen aufzugeben zu gehen, die Teekanne zu stellen, – muss man einfach es und allen machen!

Also:

  • Erstens verstehen wir, dass wir schon Rauchen aufgeben! Wir werfen vom das Moment, wenn sich zum ersten Mal entschieden haben zu werfen. Das erste Mal war es, wenn wir zum ersten Mal in den Mund die Zigarette genommen haben und uns hat ihr Geschmack nicht gefallen. Und jetzt, Mal lesen wir diesen Text, wir haben schon fast geworfen. Von dem, wer noch nicht fertig ist zu werfen, solche Texte in die Hnde werden nicht geraten.
  • Wir stellen vor, ohne Zigarette, ohne Rauchtabak zu leben. Eben wir erinnern uns an das Leben bis zum Rauchen. Wir bemhen uns, maximal hell zu sehen und wir bemhen uns, zu fhlen. Dieser erste Schritt ist wichtig. Es ist nicht obligatorisch es, jetzt gerade zu sein, es wird die Stimmung - werden machen. Diese bung hilft.
  • Der folgende Schritt: man muss sich die Negation und die Abneigung zum Tabak anerziehen. Diese Gewohnheit so stark, dass anders von ihr nicht herauszukommen. Deshalb, gebe ich die nchste Formel: «es Gibt keine Zigaretten, gibt es den Zigaretten. Ekelhaft zu rauchen!»
  • Diese Formel soll ins Unterbewutsein weggehen. Deshalb, wiederholen Sie sie am Anfang Mal nach 50-100 vor dem Traum. Sowie im Laufe vom Tag, und immer, wenn man rauchen will. Es ist der Wunsch erschienen, zu rauchen – ist im Verstand diese Formel geredet. Es ist sehr wichtig, sich gerade die standhafte sinnliche Abneigung zum Tabak anzuerziehen.

    Die mglichen Schwierigkeiten:

  • Es ist wichtig wird dem Gedanken entgehen, dass Sie meinen Hinweisen folgen! Ich hafte fr Sie nicht. Ich nicht dobrenkaya mamenka, deshalb Sie kmpfen Sie knnen nur selbst. Wenn ich diese Technik schuf, kmpfte ich mit dem garstigen Rauchen in den Alleinstehenden, und half niemand mir. Jetzt schenke ich diese Technik Ihnen kostenlos, – ist sie mir nicht mehr ntig, und Ihnen kann ntzlich sein. Mir ist es gleichgltig Sie werden persnlich Rauchen aufgeben oder nicht. Deshalb, hoffen Sie auf mich nicht, und arbeiten Sie an sich.
  • Wahrscheinlich, Sie mssen den rauchenden Kreis des Verkehrs werfen. Dafr beunruhigen Sie sich nicht, - auf Sie warten die neuen und interessanten Bekanntschaften. Wahrscheinlich, Sie rauchen eben, sich ihm vergewaltigend, wnschend, "wie aller" in diesem prokurennoy die Gesellschaften zu sein. Mglich, Sie fallen und werfen, zu trinken. Doch werden sich Sie bemhen, zu erfllen, damit Sie die Kontrolle ber sich verloren haben und wieder haben geraucht. Dann werden Sie den Willen und den Glauben an sich verlieren, und es und ist den dunklen Krften notwendig.
  • Damit es weise das Leben, zu wohnen, die Noblesse nadobno nicht wenig ist. Zwei richtige Regeln merke sich frs erste. Du hungere besser, als was geraten ist ist, Und sei ein, als es besser zusammen mit wem geraten ist. / Omar Chajam /
    In diesem Gedicht handelt es sich nicht um den Stolz, und ber die elementare Regel der physischen und geistigen Hygiene. Spter, Sie werden Beispiel Ihren Freunden und sie werden dank Ihnen auch Rauchen aufgeben, aber nicht jetzt.
  • Kompliziert werden nur die ersten 2 Tage ohne Zigaretten. Sie muss man einfach berstehen. Wenn Sie abstrzen werden und rauchen Sie, setzen Sie nichts furchtbar – einfach fort, an sich zu arbeiten. Auch werden, manchmal die Anflle des heftigen Wunsches zu rauchen finden. Solche Anflle knnen sogar nach einem halben Jahr und nach dem Jahr geschehen. Man muss einfach innerlich die Formel und den Anfall reden wird verlorengehen. Sie wollen rauchen, beobachten Sie diese Empfindung einfach und bersetzen Sie die Aufmerksamkeit auf anderen Gegenstand. Es ist wnschenswert? - Lass es ist wnschenswert!. Es ist ein bichen wnschenswert, und spter hrt auf. Wenn Sie sehen werden, dass es so wirklich ist - wird es in folgendes Mal Ihnen einfacher sein, den folgenden Anfall zu gehen.
  • Die Formel arbeitet nach den Prinzipien der Autosuggestion. Es kann einige verwirren, aber gewhnten wir nicht so uns dem Rauchen an? Wir werden uns erinnern, welche Gedanken wir dachten, sich dieser Gewohnheit angewhnend:
    • «Fu, also, und die Garstigkeit!. Aber man muss berstehen, und wird lernen, zu rauchen, – rauchen sie diesen Gestank irgendwie!.»
    • Pokushali, - muss man ein wenig rauchen!
    • Es ist nichts zu machen – zu gehen, dass-ob ein wenig zu rauchen?. Ich will, also, nicht rauchen und was zu machen noch? – Ist es notwendig!.
    • Im Fernsehen – rauchen sie nach dem Essen, nach dem Traum, vor dem Traum …
    • Ich will lernen, - dieses das Merkmal des toll Seins zu rauchen! Bedeutet, – willst du du willst nicht, man muss vergewaltigen sich und diese Garstigkeit rauchen!
    • Die Pause in der Arbeit auf die Erholung heit «perekur» - bedeutet man muss rauchen. Und berhaupt, ich wei wie nicht, zu sagen, dass ich von der Arbeit rasten will – ist ermdet!... Und so werde ich rauchen – und anscheinend ist es der Grund, sich zu erholen! Es ist einfach, zu sagen – «ich Werde gehen, ich werde rasten!», ich geniere mich doch... Und die Hnde mit etwas muss man einnehmen, hat sich von ihnen die Zigarette gewhnt, zu halten. (Die Hand lernen wir zu schwchen oder, sie etwas ntzlich zu machen.)
  • So gewhnen wir selbst uns eben an, zur "Mode". Ich rauche – bedeutet "steil" und ich habe den Eingang "ins Kollektiv". («krutishkoy», die Hauptsache vorzufhren Art das toll Sein Seiend, und fhlst du niemandem, nicht zu sagen, – wie garstig in Wirklichkeit dich von den Zigaretten, die Wahrheit?)

    Bemhen Sie sich im Gesprch und den Gedanken, ohne Vorsilbe "nicht-" umzugehen. Einfach bernehmen Sie zu svedenyu, aber ich werde in einigen Wrtern die psychologischen Grnde es doch erzhlen:

    Die Vorsilbe wird vom Gehirn wahrgenommen, und er senkt sie, das Bedrfnis herbeirufend, die gerade Rckhandlung zu erfllen. Zum Beispiel, anstelle der Phrase "rauche ich" nicht, es ist besser, zu sagen "hat" Rauchen aufgegeben, «hat aufgehrt," oder zu rauchen «hat diese Gewohnheit» abgegeben. Anstelle "ich will" nicht - (und so Sie sagend Sie werden zu wollen, davon strker fortsetzen, als werden sich strker zwingen, rckgngig zu machen), - "jenen besser sagen» und ich will die Aufmerksamkeit auf anderen Gegenstand umschalten.

    Die Wrter mit der Vorsilbe beinheilten die Lsungen der Situation, und enthalten nur die Aberkennung dieser Situation, den vergeblichen und ausweglosen Kampf herbeirufend. Zum Beispiel, schauen Sie die Phrasen an: «es gibt keinen Eingang» - und wo er ist?; die Phrase "rauche ich" nicht - ruft die unntze Frage Warum herbei?; die Phrase "stre" nicht - auch verblfft den Menschen – und was zu machen noch? Die Antwort auf die Frage nicht gefunden, da die Antwort in diese Phrase nicht gelegt ist, kehrt der Mensch zur vorigen Beschftigung nur zurck, etwas nach der Antwort geworfen...

    Noch eine Komplexitt. Die ersten 2 Tage werden die Umgestaltungen. Werden sich wesentlich zakuporennie die Kanle des Krpers ffnen. Die Anflle des Exbeckens und der nicht erfahrenen Klarheit des Gedankens, werden peremezhatsya die scharfen Anflle der Depression und toshnotvornim vom Zustand. «Die dunklen Krfte» werden uns versuchen, und, jegliche Grnde zu erdenken, uns zu zwingen, zu rauchen, in "doynoe die Herde zurckgegeben». «Jeden fangen worauf er es ist» am meisten schwacher. Nach einer Weile werden sich tiefer zakuporki ffnen. Es wird die Empfindung erscheinen, wie du kommst von neuem auf, - wird die Sensibilitt erscheinen; es wird sich die Nase ffnen, und man kann soviel der schnen Gerche fhlen, soviel der Farben sehen!. Auf Sie wartet soviel der schnen Offenbarungen!!!. Wie du kommst von neuem auf! Sondern auch die Versuchungen auf solchem Hintergrund sind nicht bemerkenswert. Oft wird der Gedanke erscheinen: – «Rauche! Du kannst die neue Auffassung der Welt genieen und, das Vergngen von der Zigarette, – gleichzeitig bekommen... Du hast schon Rauchen aufgegeben! Jetzt ist es mglich wird geschwcht werden, und, sigaretku zu rauchen... Du hast erreicht, was wollte!» . Wenn diesen wonnevollen Wrtern nachgeben wird, die bei uns im Kopf weich erscheinen, und, zu rauchen, werden wir durch ein Paar Tage "zum mden Trog» zurckkehren. In diesem Fall wiederholen wir die Formel und wir verjagen diesen Wunsch fort, die Aufmerksamkeit auf anderes umschaltend. Allmhlich solche Wnsche-Gedanken werden aller seltener und seltener erscheinen, und die Welt, alles zu werden wird heller sein und ist heller.

    2 r0b0ts

    Ist gehend bis zum Ende und fest vom Geist glcklich! Was und Ihnen wnsche ich!

    Den Wurf zu rauchen ist eine nicht erfahrene Zahl der Erfahrung, es ist die Chance aufzudecken und, die Breschen in der Verteidigung zu schlieen. Dank der Formel, "von der Nadel aussteigen» es kann genug leicht.

    Seien fr die umgebenden Menschen Beispiel fr die Nachahmung Sie! Der Erfolge Ihnen, der Kraft und der Gesundheit!

    Wladislaw Wassiljew, am 30. Mrz 2011

    Die populren Publikationen

     Die Technologie "des Lieferwagens"

     Wie die Krawatten zu stricken

     Wie die Zusammenfassung zu bilden

     Ihre "Hlle" oder das Image des Mannes

     "Grau" mobili

     Die junge Fachkraft: wie es vorteilhaft ist, sich zu verkaufen?

     Die japanische Dit

    Die Quelle Molod
    Die Publikation am 02. Juni 2011
    Die letzte Erneuerung am 02. Juni 2011

    Die Errterung: wir geben Rauchen auf! (Die Arbeitsmethodik)

    BER Molod... Die Kontakte Die Unterbringung der Werbung Unsere Freunde Die rechtlichen Informationen Die Sponsoren